gnor.de Foto: M. Schäf

Site menu:

Archiv NEUES

Folgen Sie uns:

Artenrückgang in der Agrarlandschaft: Was wissen wir und was können wir tun?

In einer interdisziplinären Arbeitsgruppe „Biodiversität in der Agrarlandschaft“ fasst ein 16-köpfiges Team aus Expertinnen und Experten der Fachrichtungen Agrarwissenschaft, Botanik, Ethik, Kulturwissenschaften, Naturschutz, Ökosystemforschung, Pflanzenschutz, Umweltrecht und Zoologie zusammen, dass die biologische Vielfalt in der Agrarlandschaft in den vergangenen 25 Jahren stark zurückgegangen ist. In einer Stellungnahme beleuchten sie das Zusammenspiel vieler Faktoren als Ursache für den Rückgang an Tier- und Pflanzenarten.

Hauptsächlich werden hier die Zunahme bewirtschafteter Ackerbauflächen, die vorbeugende und flächendeckende Nutzung von Pflanzenschutzmitteln, Überdüngung und die sinkende Strukturvielfalt der Landschaft genannt. Sie empfehlen daher die jetzt anstehende Reform der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik für Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt zu nutzen. Hier können Sie das PDF  (ca. 1 MB) herunterladen.