gnor.de Foto: M. Schäf

Site menu:

Archiv NEUES

Folgen Sie uns:

Vortrag: Rote Liste im Wandel der Zeit

Wir dürfen einen interessanten Vortrag ankündigen:

Vortrag

Über eine rege Beteiligung freuen wir uns natürlich.

Ein FÖJ bei der GNOR. Im Einsatz für den Naturschutz.

 
Die GNOR hat mittlerweile auch einen eigenen Videokanal bei YouTube. Unser erster Film portraitiert die Arbeit unserer FÖJ und zeigt die interessante und vielfältige Arbeit bei uns. Wir sind sehr glücklich mit dem Ergebnis. Aber überzeugt euch am besten selbst und schaut mal rein!
Für die professionelle und ehrenamtliche Umsetzung danken wir ganz herzlich Bernd Güßbacher von Vortex-Video aus Mainz und seinen Kollegen.

 

 

Heute ist Tag des Ehrenamtes. Machen Sie mit, engagieren Sie sich!

 

Biotoppflege im NSG Weilersberg bei Heidesheim / Foto: Holger Schanz

Heute ist Tag des Ehrenamtes! Wir danken allen freiwilligen und ehrenamtlich Helfenden für die tolle Unterstützung. Naturschutz lebt vom Mitmachen und das ist heute umso wichtiger. Wir wissen wie es um unsere Natur und Umwelt steht. Es gibt noch so viel zu tun, lasst es uns gemeinsam angehen.

Wie?

Wir haben so viele Möglichkeiten, wie Sie sich bei uns zu einbringen können: Von der reinen Mitgliedschaft bis zum persönlichen Engagement, sei es bei unseren Biotoppflegeaktionen in den Naturschutzgebieten, bei der Kontrolle unserer Weidetiere und der Weidezäune, bei den Monitoringprogrammen ober bei den vielen anderen Projekten, die wir anbieten.

Sprechen Sie uns einfach an.

Beispiele unter http://gnor.de/jobborse/ oder unsere Zeitspendengesuche bei betterplace.de https://www.betterplace.org/de/organisations/15025-gnor-e-v

Wir möchten auch auf die heutige Hashtag-Aktion  #freiefahrtfuerfreiwillige aufmerksam machen und fordern gemeinsam mit unseren Partnern einen kostenlosen Nahverkehr für die vielen Freiwilligen. Freiwilliges Engagement muss unterstützt werden.

Weitere Infos zu der Aktion findet ihr unter https://foej.de/freie-fahrt-fuer-freiwillige/

#freiefahrtfuerfreiwillige #busundbahn #öffis #sbahn #öpnv #mobilität #freiwilligendienst #fsj #föj #bfd #engagement #freiwilligendienst #TagDesEhrenamts #ÖBFD #Ehrenamt

Herbsttagung 2019: Rede Heinz Hesping

Heinz Hesping war so freundlich uns seine Rede zur Verfügung zu stellen. 

Rede Heinz Hesping

Wir danken ihm dafür, dass wir sie hier aufnehmen durften.

Neues Präsidium der GNOR

Artenschützer statt Sterbebegleiter

Am vergangenen Wochenende fand die diesjährige Herbsttagung der Gesellschaft für Naturschutz und Ornithologie (GNOR) im Naturhistorischen Museum in Mainz statt. Durch eine Satzungsänderung beschlossen die Mitglieder, dass künftig eine Doppelspitze der Gesellschaft vorsteht. Gewählt wurden anschließend der Landauer Biologe Dr. Peter Keller und Volker Schönfeld aus dem Westerwald. Beide lösen Heinz Hesping ab, der die letzten drei Jahre die GNOR führte. Dr. Philipp Reutter bleibt Schatzmeister.
Hesping resümierte in seiner Abschiedsrede.

Keller stellte die nächsten drei Jahre als Präsident unter Motto: „Wir sind Artenschützer und keine Sterbebegleiter!“. Der Ignoranz aus Politik und verschiedenen Verbänden werden wir die Permanenz der ständigen Anklage stellen. Seit Jahren wird verkannt, dass 75 % der Biomasse in der Natur verloren gegangen ist und dass fortwährend Tier- und Pflanzenarten für immer aus unserer Umwelt verschwinden.
Der Co-Präsident Schönfeld: Wir verlangen, dass der Artenschutz mehr Berücksichtigung findet. Die Umgestaltung unserer Landschaft muss endlich aufhören, keine weitere Versiegelung, eine verträgliche, nachhaltige Landnutzung, das Artensterben muss aufhören …

Das neue Präsidium:
Dr. Peter Keller (Präsident) 2.v.R.
Volker Schönfeld (Präsident) 1. v.R.
N.N. (Vizepräsident)
Dr. Philipp Reutter (Schatzmeister) 3.v.L.
Ulrich Diehl (Referent)
Thomas Dolich (Referent) 1.v.L.
Majory Thomas (Referentin) 3.v.R.
Gerhard Weitmann (Referent)

Heinz Hesping (ehem. Vorsitzender) 2.v.L.

Schwarzblaue Ölkäfer (Käfer des Jahres 2020)

Der Schwarzblaue Ölkäfer ist der Käfer des Jahres 2020. Die GNOR hat sich frühzeitig mit den Ölkäfern beschäftigt und Dr. Johannes Lückmann und Dr. Manfred Niehuis haben 2009 ein Buch bei uns dazu publiziert. Leider ist das Buch zwar heute vergriffen, allerdings ist es in Bibliotheken vorhanden. Was nicht vergriffen ist, ist die Expertise der Fachleute, für die die GNOR wie kaum ein anderer Fachverband steht.
Umso mehr freut es uns, dass im kommenden Jahr dieser Käfer und damit alle seine Verwandten im Rampenlicht stehen.

Fragen zu diesem Käfer vermitteln wir gerne an unsere Fachleute.

http://gnor.de/publikationen/die-olkafer/

Herbsttagung der GNOR am 30.11.2019 im Naturhistorischen Museum in Mainz

Am Samstag, 30.11. treffen sich Mitglieder und Freundinnen und Freunde der GNOR im Naturhistorischen Museum in Mainz. Diesmal geht es am Morgen um aktuelle Monitoring- und Artenschutzprojekte in Rheinland-Pfalz. Der Nachmittag steht dann ganz im Rahmen der Mitgliederversammlung, denn neben den jährlichen Wahlen zum Beirat finden in diesem Herbst auch wieder die Wahlen zum Vorstand statt, außerdem werden wir über eine Satzungsänderung beraten und abstimmen. Weitere Infos dazu finden Sie auch im nächsten GNORinfo 129. Das Tagungsprogramm und weitere Informationen zur Tagung können Sie auch hier entnehmen.

Treffpunkt:   ab 9:15 Uhr, Naturhistorisches Museum Mainz, Reichsklarastraße 1 / Mitternacht, 55116 Mainz

Dauer:   bis 16 Uhr

GNORlender 2020

Es ist wieder soweit: Wir suchen Bilder für unseren GNORlender. Daher möchten wir wieder einen kleinen Wettbewerb starten und Sie herzlich bitten, in Ihren Archiven zu stöbern und uns Ihre Vorschläge zu schicken. Thema dieses Jahr: Wildbienen und andere Insekten (Es dürfen auch andere Gliederfüßer sein – Spinnen gehören halt auch irgendwie zum Thema). Denken Sie bitte auch an eine jahreszeitliche Ausgewogenheit.

Eine Jury wählt dann die 13 besten Fotos für den GNORlender 2020 aus. Zu gewinnen gibt es wie immer eine GNOR-Veröffentlichung nach Wunsch (bei der Avifauna einer der Bände) oder eine Kiste GNOR-Apfelsaft oder Apfel-Prosecco.

Senden Sie uns bitte Ihre besten Fotos (max. 4) in hoher Auflösung ausschließlich an: gnorlender@gnor.de. Einsendeschluss ist der 31.10.19. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Aufruf zu Einwendungen gegen den geplanten Ausbau der A 643

Das Bündnis „Nix in den (Mainzer) Sand setzen“, dem auch die GNOR angehört, hat schwerwiegende Fehler und Versäumnisse in den Plänen zum Ausbau der A 643 festgestellt. Die Mitglieder des Bündnisses werden daher Einwendungen gegen die Pläne erheben und rufen auch alle Bürger dazu auf sich daran zu beteiligen. Denn jeder der sich betroffen fühlt, kann den Plänen widersprechen. Eine Pressemitteilung zu dem Aufruf des Bündnisses finden Sie hier. Musterformulare für Einwendungen sowie Gründe für die Einwendungen finden Sie unter den nachfolgend aufgeführten Links auf der Seite des Bündnisses bereitgestellt. Daher: Machen Sie von Ihrem Recht GebrauchEinwendungen können noch bis zum 11. Oktober eingereicht werden.

Ein Muster für Einwendungen und vorformulierte Texte können Sie hier herunterladen: 

Download

Muster zur Einwendung
EinwendungA643Formular.docx
Microsoft Word Dokument 15.3 KB
Download

Muster zur Einwendung
EinwendungA643Formular.pdf
Adobe Acrobat Dokument 168.7 KB
Gründe zur Einwendung
EinwendungA643 Gründe.docx
Microsoft Word Dokument 17.5 KB

GNOR sucht einen neuen Geschäftsführer

Stellenanzeige Geschäftsführer für landesweit tätigen Naturschutzverband

Nach dem kurzfristigen Wechsel von Michael Schmolz an die Vogelschutzwarte Garmisch-Partenkirchen sucht die GNOR einen neuen Geschäftsführer. Aufgaben und mitzubringende Qualifikationen finden Sie in unserer Stellenausschreibung. Schauen Sie mal rein.

Sie fühlen sich berufen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung.