gnor.de Foto: M. Schäf

Site menu:

Archiv NEUES

Folgen Sie uns:

Vorstand der GNOR

 

Geschäftsführender Vorstand

(Vorstand i. S. § 26 BGB)

 

Präsident: Volker Schönfeld, Kaufmännischer Angestellter, zwei Kinder, wohnt in Singhofen an der Lahn. Er ist seit 1978 Mitglied und war in den Jahren 1985 bis 1986 der erste Zivildienstleistende der GNOR. Von 1989 bis 1992 führte er dann als Geschäftsführer der GNOR die Geschicke unseres Vereins aus der damals noch in Nassau a. d. Lahn verorteten Landesgeschäftsstelle. Seinen Schwerpunkt im Naturschutz setzte er früh in der Ornithologie und in der praktischen Naturschutzarbeit, insbesondere im Schutz von Streuobstwiesen. Er engagiert sich darüber hinaus als Naturschutzbeauftragter des Rhein-Lahn-Kreises und ist in der Region auch politisch aktiv.

Vizepräsidentin: Dr. Andrea Tappert, Dipl.-Biologin, wohnhaft in Edenkoben (Kreis Südliche Weinstraße), geboren 1964 in Pinneberg, verheiratet, drei Kinder; Ausbildung zur Präparationstechnischen Assistentin in Bochum, Studium in Köln, Dezember 2000 Promotion in Gießen, Fachgebiet: Malakozoologie; seit 2011 Lehrerin für Biologie und Chemie am Otto-Hahn-Gymnasium in Landau/Pfalz; GNOR-Mitglied seit 26 Jahren. Frau Tappert würde sich insbesondere um Personalangelegenheiten und die Belange des Naturerlebniszentrums kümmern.

 

 

 

Schatzmeister: Julian Gerhards wohnt in Mainz und ist 29 Jahre alt. Er beendet zurzeit sein Masterstudium Landwirtschaft und Umwelt an der TH Bingen, nachdem er zuvor sein Bachelor in Umweltschutz absolviert hat. Fachgebiet: Ornithologie; GNOR-Mitglied seit 2019; Beteiligung am Kiebitzprojekt und Brutvogelkartierung. Herrn Gerhards ist der Umgang mit Zahlen und Finanzen vertraut und eignet sich als kommissarischer Schatzmeister derzeit alle weiteren erforderlichen Kompetenzen an.

 

 

 


Referenten

Referent: Ulrich Diehl, uli_diehl.jpgDiplom-Biologe, verheiratet, zwei Kinder. Studium der Biologie in Kaiserslautern, danach Geschäftsstellenleiter der GNOR in Trier und nun Geschäftsführer des Biosphärenhauses in Fischbach bei Dahn. Privat zu Hause in Lindenberg/ Pfalz, fachlich im Bereich Wasserinsekten und Käfer, beruflich im Themenfeld Umweltbildung und Ausstellungsdidaktik. Mitglied der GNOR ist er seit 1998. Mitglied im Beirat der Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz.

Minolta DSCReferent: Thomas Dolich, Chemotechniker, verheiratet, zwei Kinder, lebt in Neuhofen und arbeitet bei einem großen Chemie-Unternehmen. Daneben ist er leidenschaftlicher Ornithologe und deshalb auch ein Mann der „ersten Stunde“ bei der GNOR. Seit rund 40 Jahren betreut er als Beringer für die Vogelwarte Radolfzell ein Höhlenbrüterprojekt in der Vorderpfalz. Sein eigentliches Steckenpferd sind jedoch die Wasservögel. Seit 1979 koordiniert er für die GNOR ehrenamtlich das Monitoring rastender Wasservögel — bekannter vielleicht als „Wasservogelzählung“ — und die Kormoranzählungen in Rheinland-Pfalz. Langjähriges Beiratsmitglied der GNOR, seit 2016 im Vorstand.

Referentin: Marjory Thomas, (kommt bald)

frühere Vorstandsmitglieder:

Dr. Peter Keller, Diplom-Biologe, verheiratet, drei Kinder, wohnhaft in Landau. Studium der Biologie in Darmstadt, Diplom- und Doktorarbeit über die Stressphysiologie der Zuckerrübe, anschließend Forschungsprojekt über die Ananas. Schwerpunkte seiner Tätigkeit waren Naturschutz(groß)projekte in den Queichwiesen (Wiesenbewässerung, Wiesenbrüterschutz) und im Bienwald (u.a. Naturwaldfläche, Waldweide, Naturschutz und Landwirtschaft/Flurbereinigung). Seither freiberufliche Beschäftigung im Naturschutzmanagement-Vertragsnaturschutz, bei Kartierungen oder der Erstellung von naturschutzfachlichen Gutachten. Keller ist seit 1983 Mitglied der GNOR, war 6 Jahre Referent im Vorstand und von 2007 bis 2016 deren erster Vorsitzender. Seit Ende 2019 bis Mitte 2021 war er zusammen mit Volker Schönfeld in einer Doppelspitze Präsident der GNOR.

 

 

Dr. Philipp Reutter, Diplom-Meteorologe, verheiratet, ein Kind, wohnt in Sulzheim / Rheinhessen. Seinen ersten Kontakt mit dem Naturschutz bekam er während seiner Zeit als Zivildienstleistender bei der Stuttgarter Ortsgruppe des NABU (1999-2000). Zum Studium der Meteorologie zog er im Jahre 2000 nach Mainz und erlangte dort das Diplom. In seiner anschließenden Doktorarbeit (2006-2009) befasste er sich mit den speziellen Eigenschaften von Wolken über Waldbränden. Es folgten zwei Jahre in der Klimaforschung an der ETH Zürich. Seit 2011 ist er wieder zurück an der Uni Mainz im Institut für Physik der Atmosphäre. Dort forscht er an Zirren und betreibt auch die institutseigene Wetterstation. Seit 2015 ist er Mitglied der GNOR, dabei auch Autor des Kapitels „Klima in Rheinland-Pfalz“ der Avifauna. Seine persönlichen Interessen liegen neben der Meteorologie auch in der Ornithologie, Fotografie und Musik. Philipp Reutter war bis Anfang 2021 Schatzmeister der GNOR.

Gerhard Weitmann,

Heinz Hesping

Bernadette Riediger,