gnor.de Foto: M. Schäf

Site menu:

Archiv NEUES

Folgen Sie uns:

Zweites „Luchs-Fest“ des NaturErlebnisZentrums Wappenschmiede war ein voller Erfolg

Begrüßung durch Umweltministerin Höfken (Foto: F. Reinhard)

Am 9. Juni fand das zweite „Luchs-Fest“ des NaturErlebnisZentrums Wappenschmiede der GNOR e.V. (NEZ) in der Löwensteinhalle in Albersweiler statt. Zu Gast waren u.a. Umweltministerin Ulrike Höfken, der Vizepräsident des Biosphärenreservats Nordvogesen (Sycoparc) Rémy Bertrand, Landrätin des Kreises Südliche Weinstraße Theresia Riedmaier, der 1. Vorsitzender der GNOR Heinz Hesping, der Ortsbürgermeister von Albersweiler Herr Spieß und die Beigeordnete der Stadt Neustadt Frau Blahr.

An diesem Tag wurden auch die Ergebnisse aus dem Umweltbildungsprojekt „Luchsauge“ vorgestellt. In diesem Projekt haben zehn Schulklassen aus Neustadt/Weinstraße, Landau in der Pfalz, Kaiserslautern und den Verbandsgemeinden Annweiler am Trifels, Dahner Felsenland und Bad Bergzabern teilgenommen. Dabei lernten die Kinder nicht nur die typischen Merkmale des Luchses kennen, sondern konnten auch seine besonderen Fähigkeiten spielerisch erfahren.​

Das Projekt wurde im Rahmen des LIFE-Projektes „Wiederansiedlung von Luchsen im Biosphärenreservat Pfälzerwald und Nordvogesen“ vom NEZ Wappenschmiede aus Fischbach bei Dahn im Auftrag der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz im Schuljahr 2016/2017 bereits zum zweiten Mal überaus erfolgreich durchgeführt. Die teilnehmenden Klassen wurden an mehreren Vormittagen von den Mitarbeiterinnen der Wappenschmiede besucht und haben mit viel Spiel und Spaß so einiges über den Luchs erfahren. Die Kinder haben dieses besondere Tier schnell in Ihr Herz geschlossen und mit voller Begeisterung ihre selbstgewählten Projekte erarbeitet und schließlich an dem großen „Luchs-Fest“ der Öffentlichkeit vorgestellt.

Nach der feierlichen musikalischen Eröffnung durch die Jagdhornbläser des Kreises Südliche Weinstraße startete das Programm mit einer Begrüßung durch Sylvia Idelberger, der Leiterin des LIFE-Projekts. Auch die Umweltministerin Ulrike Höfken richtete ihre Worte speziell an die rund 200 teilnehmenden Kinder. Heinz Hesping, der erste Vorsitzende der GNOR, stimmte die Veranstaltung endgültig mit seinem umgedichteten Lied „Luchs du hast die Gans gestohlen“ ein und zog so die Kinder auf seine Seite. Als gemeinsamen Start sangen und tanzten alle Kinder zusammen das Lied „Zwei kleine Luchse“.

Die Grundschule Bruchweiler-Bärenbach eröffnete die Darbietungen mit ihrem gelungenen Theaterstück „Die drei Freunde“, das eine Geschichte über einen im Pfälzwald ausgesetzten Luchs erzählte. Der Rap „Ohren gespitzt, der Luchs ist zurück“ von der Grundschule Horstring aus Landau, machte auf die Wiederansiedlung und die aktuelle Lage des Luchses aufmerksam. Eine weitere musikalische Einlage brachte die Grundschule Hauenstein mit einem Luchstanz. Die Grundschule Albersweiler hatte eine „Sendung mit dem Luchs“ vorbereitet. Unter anderem wurden Kurzfilme zum Thema Merkmale und Gefahren gedreht und die neusten Informationen als Nachrichten mittgeteilt. Die Parallelklasse aus Landau überzeugte mit einem Theaterstück zum Thema „Luchsbegegnung“. Eine „Tierversammlung“ hielten die Kinder der Dr. Albert-Finck-Schule Neustadt-Hambach ab. Sie präsentierten die vielen verschieden Tiere, die im Wald leben und den Luchs wieder in seiner Heimat willkommen heißen. Als gelungenen Abschluss hatte die Parallelklasse aus Neustadt-Hambach ein Luchs-Gedicht einstudiert.

Die Kinder waren bereits zu Projektbeginn Feuer und Flamme für den Luchs. Mit viel Liebe haben einige neben Ihren tollen Bühnenauftritten auch Stände zum Anschauen, Rätseln und Erleben rund um den Luchs gestaltet. Dort präsentierte u.a. die Klasse 10 BO der Realschule Plus aus Bad Bergzabern ihre selbst gebastelten Holzpuzzles zum Thema Luchs. An zwei weiteren Ständen konnten Luchse in Form von leckeren Plätzchen verzehrt werden. Hier waren schnell nur noch Krümel zu finden.

Alles in allem war das Luchs-Fest eine gelungene Veranstaltung und die Mitarbeiterinnen des NaturErlebnisZentrums Wappenschmiede freuen sich bereits auf den nächsten Durchgang des Umweltbildungsprojektes „Luchsauge“ im Schuljahr 2017/2018. ​

Für das nächste Schuljahr werden noch teilnehmende 3. oder 4. Klassen im Biosphärenreservat gesucht. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen der Wappenschmiede unter (06393) 993406 oder per mail an info@wappenschmiede.de.

Theresa Rohrbacher & Leonie Turnwald